Seite wird geladen ...
Page is being loaded ...

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Home MyBEV Config Basket Contact Sitemap Search Help
APOS - Austrian Positioning Service

Produktliste und Preise

Preisinformationen

APOS-PP Referenzstation

Preis in € je Minute

APOS-PP-RS1 Datenrate 1 Sekunde 0,15
APOS-PP-RS5 Datenrate 5 Sekunden 0,10
APOS-PP-RS15 Datenrate 15 Sekunden 0,10
APOS-PP-RS30 Datenrate 30 Sekunden 0,10
APOS Real Time (APOS-RTK, APOS-DGPS) Preis in €

APOS Real Time - Einrichtungsgebühr (einmalig)

50,00
APOS-RTK (cm-Genauigkeit) je Sekunde 0,0015
APOS-RTK (cm-Genauigkeit) Tagespauschale 20,00
APOS-RTK (cm-Genauigkeit) Monatspauschale 200,00
APOS-DGPS (dm-Genauigkeit) je Sekunde 0,00015

APOS-DGPS (dm-Genauigkeit) Tagespauschale

2,00
APOS-DGPS (dm-Genauigkeit) Monatspauschale 20,00

Die Standardentgelte des BEV beinhalten nur reine Datenkosten. Die Verbindungsentgelte sind nicht im vom BEV verrechneten Entgelt enthalten, basieren auf den Datentransfer-Tarifen der jeweiligen Provider und werden von diesen gesondert verrechnet.

Wann erfolgt die APOS Real Time-Abrechnung?

  • Die Einrichtungsgebühren werden bei der ersten Rechnung einmalig verrechnet und sind pro Mobile Internet-Account (NTRIP) zu entrichten.
  • Sekunden-, Tages- und Monatspauschalen werden monatlich in Rechnung gestellt. Abrechnungszeitraum ist der Kalendermonat.

Wie erfolgt die APOS Real Time-Abrechnung?

Die vom Kunden und von der Kundin gewählte Art der Pauschalierung wird je angefangener Einheit verrechnet: 

  • Die Monatspauschalen werden nur für jene Kalendermonate* verrechnet, in welchen auch tatsächlich zumindest eine Systemeinwahl erfolgt ist.
  • Die Tagespauschalen werden für jeden Kalendertag* in Rechnung gestellt, an denen das APOS-System beansprucht wird.
  • Bei den Sekundenpauschalen werden die einzelnen Einwahlzeiten sekundengenau innerhalb eines Kalendermonats aufsummiert und zum Sekundentarif verrechnet.

*) Ein Kalendermonat bzw. ein Kalendertag bezieht sich auf die koordinierte Weltzeit UTC (Universal Time Coordinated). Ein in Rechnung gestellter Kalendertag/-monat beginnt somit um 00h:00m:00s UTC und endet um 23h:59m:59s UTC. Für UTC in Österreich gilt während der Sommerzeit: MESZ minus 2Std. bzw. Winterzeit: MEZ minus 1Std..

Die Einwahlzeit ist jene Zeitspanne, in welcher der Rover im APOS-System eingeloggt ist. Diese beginnt mit der Systemeinwahl und endet mit dem Systemausstieg, auch wenn keine Daten auf Roverseite verarbeitet werden.

Ein Wechsel bzw. eine Kündigung des Tarifmodells (Pauschale) wird jeweils mit dem 1. des Folgemonats wirksam.

Nutzungsbedingungen

Der Verkaufspreis beinhaltet die interne Nutzung auf bis zu 5 Arbeitsplätzen (gilt für APOS-PP).

Ausführliche Informationen über die Nutzungsbedingungen des BEV finden Sie unter www.bev.gv.at/Support/Download.

Abgabeeinheiten

APOS-PP Datenrate: 1 Sekunde, 5 Sekunden, 15 Sekunden und 30 Sekunden

Die Daten stehen 60 Tage nach Aufzeichnung zur Verfügung. Danach ist nur mehr das 30 sec-Intervall als 24 h-File auf Anfrage erhältlich. 

APOS Real Time Datenrate: 1 Sekunde

Technische Voraussetzungen für die Nutzung von APOS Real Time:

Allgemeines:

Ein typischer Messvorgang (Einzelpunktbestimmung) inkl. Einwahl, Neuinitialisierung (Fixierung der Phasenmehrdeutigkeiten des Satellitensignales) und Koordinatenbestimmung kann bei günstigen Verhältnissen innerhalb 1 Minute abgeschlossen werden. Für die erfolgreiche Verwertung der Messdaten einer VRS (oder MAC - Master Auxiliary Concept) ist der ungestörte gleichzeitige Empfang von mindestens fünf geometrisch gut verteilten Satelliten am mobilen Endgerät erforderlich.

Um mit APOS erfolgreich messen zu können, sollten grundsätzlich die Grundprinzipien und Einschränkungen bei GPS-Messverfahren, wie z.B. Abschattungen, Satellitengeometrie, Mehrwegeausbreitungen, Störsender sowie die Mobile Internet-Flächendeckung beachtet werden.

Alle APOS Stationskoordinaten und damit auch die mit APOS Real Time erzielten Ergebnisse beziehen sich auf das Europäische Referenzsystem ETRS89. Die Unterschiede zu den Echtzeitlösungen anderer Anbieter, die nicht ETRS89 als Bezugsrahmen verwenden, können daher vor allem in den Lagekoordinaten bis zu 3 dm betragen!

Einwahl mittels Mobile Internet:

  • VRS- oder MAC-fähiger GNSS-Empfänger mit Mobile Internet-Modul (ab 2G)
  • RTCM 2.3 und 3.1 (wahlweise VRS oder MAC)
  • Berücksichtigung der Mobile Internet-Netzabdeckung des Providers (ab 2G)
  • Implementierung des NTRIP-Client Programmes (Funktion bei aktuellen Gerätetypen vorhanden bzw. nachrüstbar)
  • Zugang nach Anmeldung beim BEV-Kundenservice mittels individuellem Account

Es ist zu beachten, dass möglicherweise noch nicht alle Geräte das vom BEV via RTCM 3-Standardformat bereitgestellte GIS-Grid verarbeiten können.

Die Verbindungsentgelte basieren auf den Datentransfertarifen der jeweiligen Handynetz- sowie Internetprovider und werden von diesen unabhängig von APOS verrechnet. Die Standardentgelte des BEV beinhalten ausschließlich die reinen Datenkosten.

Nähere Informationen zur Messausrüstung und Konfiguration der Endgeräte werden Ihnen durch die Gerätevertreiber angeboten.

Datenträger

APOS-PP: CD-ROM, E-Mail

APOS-Real-Time: Mobile Internet (NTRIP*) via paketvermittelter Datenübertragung

*) [NTRIP steht für "Networked Transport of RTCM via Internet Protocol" und ist ein vom Bundesamt für Kartographie und Geodäsie (BKG, Frankfurt am Main) entwickeltes Verfahren zur Bereitstellung von GNSS-Datenströmen über das Internet. Im Vergleich zur zeitabhängigen GSM-Einwahl basiert die Datenbereitstellung über "Mobile Internet" auf Abrechnung der übertragenen Datenmenge.]

Datenformat

APOS-PP: RINEX Version 2.10

APOS-Real Time: RTCM 2.3 (VRS) und RTCM 3.1 (VRS, MAC, GIS-Grid)

Online-Zugriff

APOS-PP: Daten im BEV Shop APOS verfügbar

APOS Real Time: Anmeldung erforderlich - gebührenpflichtiger Zugang. Die Freischaltung erfolgt innerhalb von 48 h (werktags).

Copyright

Die analogen und digitalen Produkte des BEV unterliegen dem Schutzrecht des Urheberrechtsgesetzes (UrhG) BGBl.Nr. 111/1936 in der geltenden Fassung. Überdies unterliegen die in Datenbanken gespeicherten digitalen Produkte des BEV dem Datenbankschutz gemäß § 76 ff UrhG. Das Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen hat das ausschließliche Recht Verwertungsrechte an diesen Daten Dritten einzuräumen. Hinsichtlich seiner Datenbanken verfügt das BEV über das ausschließliche Werknutzungsrecht gemäß §§ 40f bis 40h UrhG und das sui generis-Recht gemäß §§ 76c bis 76e UrhG.