Seite wird geladen ...
Page is being loaded ...

BEV - Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen
Home MyBEV Config Basket Contact Sitemap Search Help
Historische Karten

Überblick


Produktname

Historische Landkarten

Produktgruppe

Landkarten

Produktdefinition

Im Landkartenarchiv des BEV werden unterschiedliche historische Landkarten verwaltet, sowie ältere Ausgaben des aktuellen Verlagsangebotes archiviert. Folgende historische Kartenwerke sind verfügbar:

Dritte Landesaufnahme (1869-1887):

Bei der Dritten oder "Franzisco-Josephinischen Landesaufnahme" wurde die gesamte Monarchie in Polyeder-Projektion mit 2780 Blättern dargestellt. Der Aufnahmemaßstab war 1:25 000. Im Raum Wien wurden 47 Aufnahmeblätter im Maßstab 1:12 500 angefertigt. In nur 18 Jahren wurde eine Leistung vollbracht, die in der Geschichte der Kartographie beispiellos dasteht und die Bewunderung aller Staaten erregt hat.

Vierte Landesaufnahme (1896-1915):

Von der Österreich-Ungarischen Monarchie wurden während der Vierten Landesaufnahme oder Präzisionsaufnahme bis 1915 nur 388 Blätter aufgenommen. Davon liegen 25 in Österreich in seinen heutigen Grenzen. Der Maßstab beträgt unverändert zur Dritten Landesaufnahme 1:25 000.

Spezialkarte 1:75 000 (1872-1944)

Die trapezförmigen Blätter im Blattschnitt 30' geographischer Länge (gezählt von Ferro) und 15' geographischer Breite erschienen ab 1872. Neben den 752 Blättern der Monarchie sind weitere Auslandsblätter vorhanden. Ab 1912 erschienen einige Blätter als Mehrfarbendruck.

Generalkarte von Mitteleuropa 1:200 000 (1887-1973)

Dieses Kartenwerk ist in 265 Blättern im Mehrfarbendruck erschienen. Ein Blatt umfasst ein volles Gradfeld mit 8 Blättern der Spezialkarte 1:75 000 in Polyeder-Projektion. Die ersten Blätter erschienen im Jahr 1887.

Österreichische Karte 1:25 000 (1923-1959)

Das erste Blatt der Österreichischen Karte 1:25 000 erschien im Mehrfarbendruck 1923. Bis zur Einstellung dieses Kartenwerkes im Jahre 1959 wurde ein Drittel der Fläche Österreichs fertig gestellt.

Provisorische Ausgabe der Österreichischen Karte 1:50 000 (1945-1970)

Nachdem von 1924 bis 1938 erst 18 Blätter der Österreichischen Karte 1:50 000 erschienen waren, wurden ab 1945 die noch fehlenden Blätter durch Vergrößerung der Spezialkarte 1:75 000 auf 1:50 000 mit grünem Waldaufdruck aufgelegt.

Österreichische Karte 1:50 000-BMN

Die Österreichische Karte 1:50 000-BMN ersetzte im Laufe der Jahre die Provisorische Ausgabe der Österreichischen Karte 1:50 000 (1945-1970) und war bis 2009 das topographische Grundkartenwerk Österreichs. Österreich wurde flächendeckend mit 213 Blättern abgedeckt. Systematische Grundlage hinsichtlich Projektion, Blattschnitt und Bezeichnung ist das österreichische Gauß-Krüger-System mit modifiziertem Gitternetz (Bundesmeldenetz). Die letzte Aktualisierung einzelner Kartenblätter erfolgte 1999. Die ÖK50-BMN wird nicht mehr aktualisiert und durch die Österreichische Karte 1:50 000-UTM abgelöst.

Österreichische Karte 1:25 000V-BMN

Die Österreichische Karte 1:25 000V-BMN ist die vergrößerte "V"-Ausgabe der Österreichischen Karte 1:50 000-BMN. Um die Kartenfläche noch auf einem benutzerfreundlichen Format unterzubringen, wurde der Nordteil auf der Vorderseite und der Südteil auf der Rückseite eines Blattes - jeweils mit Überlappung - dargestellt. Die Österreichische Karte 1:25 000V-BMN wird nicht mehr aktualisiert. Die letzte Aktualisierung einzelner Kartenblätter erfolgte 1999. Abgelöst wird die ÖK25V-BMN durch die ÖK25V-UTM.

Österreichische Karte 1:50 000-UTM

Die Österreichische Karte 1:50 000-UTM ersetzt seit 2010 die Österreichische Karte 1:50 000-BMN und ist das staatliche topographische Grundkartenwerk Österreichs. Österreich wird flächendeckend mit 191 Blättern abgedeckt.
Aufgrund der Aktualisierung in Abständen von durchschnittlich 6 Jahren stehen die älteren Ausgaben der ÖK50-UTM als historische Karten zur Verfügung.

Österreichische Karte 1:25 000V-UTM

Die Österreichische Karte 1:25 000V-UTM ist die vergrößerte "V"-Ausgabe der Österreichischen Karte 1:50 000-UTM. Das durch die Vergrößerung entstehende Kartenformat macht es notwendig, die Fläche einer ÖK50-UTM in vier Teilen auf 2 Kartenblättern abzubilden. Dabei wird der Inhalt der ÖK50-UTM in eine West- und Osthälfte geteilt und jeweils die Nordhälfte auf der Vorderseite und die Südhälfte auf der Rückseite eines Kartenblattes - mit Überlappung - gedruckt. Die ÖK25V-UTM deckt das Bundesgebiet durch 356 Kartenblätter ab.

Österreichische Karte 1:200 000-BMN (1961-1999)

Das Kartenwerk umfasst 23 Blätter und wurde von der Österreichischen Karte 1:50 000 abgeleitet. Die ÖK 200-BMN ersetzte für das österreichische Staatsgebiet die Generalkarte von Mitteleuropa. Die kartographische Gestaltung lehnte sich an die der Österreichischen Karte 1:50 000 an. Das Kartenwerk wurde durch die Ausgabeform ÖK 200-BLK Bundesländerkarte abgelöst.

Übersichtskarte von Mitteleuropa 1:750 000 Projektion Bonne (1882-1940)

54 Blätter, Mehrfarbendruck, abgeleitet von der Generalkarte von Zentraleuropa 1:300 000 (Scheda-Karte). Das Kartenwerk deckt das Gebiet zwischen Korfu und St. Petersburg und von Brüssel bis Kiew ab.

Übersichtskarte von Mitteleuropa 1:750 000 Projektion Albers (1899-1932)

12 Blätter von 40 geplanten wurden fertig gestellt. Mehrfarbendruck. Ein Blatt umspannt 12 Blätter der Generalkarte von Mitteleuropa 1:200 000.

Gebiets- und Umgebungskarten aus allen Teilen der ehemaligen Österreichisch-Ungarischen Monarchie in verschiedenen Maßstäben

z.B. Umgebung von Wien 1880, im Maßstab 1:25 000 (40 Blätter), davon 24 im Mehrfarbendruck.

Historischer Atlas der Österreichischen Alpenländer

Dieser Atlas, der aus 7 thematischen Kartenblättern mit Pausen besteht, spiegelt die klerikale Gliederung der österreichischen Bundesländer wieder. Die thematischen Karten sind mit erklärenden Texten versehen. Format: 54 cm x 45,5 cm, kartoniert, mit Begleittext.

Zeichenerklärung historischer Karten

Die Zeichenerklärung historischer Karten ist eine graphische und textliche Erläuterung der in den historischen Karten zur Anwendung kommenden kartographischen Signaturen im Format der jeweiligen Karte.

Maßstabsbereich

Je nach Kartenwerk unterschiedlich

Eignung/Nutzung
  • Historische Untersuchungen
  • Projekte zum Thema Kulturlandschaftswandel
  • Heimatkunde (örtliche Museen)
  • Hilfsmittel bei Rechtstreitigkeiten
  • Genealogische Recherchen
  • Toponomastische Recherchen

    Datentyp

    Analoge Landkarten, Rasterdaten

    Letzte Änderung

    11.01.2016