GIS-Grid

Das Bild zeigt die historische Skizze einer sich geänderten Grundstücksgrenze.

Das GIS-Grid dient der Koordinatentransformation zwischen dem nationalen österreichischen System der Landesvermessung MGI und dem europäischen Referenzsystem ETRS89 in der Lage. Es basiert auf dem in Kanada entwickelten und definierten gitternetzbasierten Transformationsverfahren NTv2 (National Transformation version 2), dessen Format und Methode mittlerweile zu einem Standard im GIS-Bereich geworden ist.

Für Österreich stellt das BEV zwei Versionen dieses Transformationsrasters zur Verfügung: (a) Das GIS-Grid aus dem Jahr 2010 und (b) eine im Jahr 2021 aktualisierte Version mit der Bezeichnung GIS-Grid 2021. Beide Versionen beschreiben die Differenzen zwischen Koordinaten in den Systemen MGI (EPSG:4312) und ETRS89 (EPSG:4258) in geographischer Länge und Breite in Form eines regelmäßigen Rasters. Sie unterscheiden sich sowohl in der räumlichen Auflösung, als auch in den zugrunde liegenden Basisdaten. Weiter Informationen, u.a. zur Datenbasis und zu den Unterschieden der beiden Versionen (GIS-Grid und GIS-Grid 2021), finden Sie im Reiter "Qualität".

Eignung/Nutzung

Das GIS-Grid wird im GIS-Bereich für die Umrechnung von Koordinaten zwischen den Systemen MGI (EPSG:4312) und ETRS89 (EPSG:4258) eingesetzt. Geltungsbereich ist das gesamte Bundesgebiet Österreichs.

Es ist zu beachten, dass dieses Produkt nicht für Katasteranwendungen einsetzbar ist, da es den Bestimmungen für einen Anschluss an das Festpunktfeld gemäß §3 VermV (2010) nicht entspricht!

Datentyp

Rasterdaten im binären NTv2 Format.

 

Produktliste und Preise

Preisinformationen
  Preis in €
GIS-Grid unentgeltlich
GIS-Grid 2021 unentgeltlich

Nutzungsbedingungen

Ausführliche Informationen über die Nutzungsbedingungen des BEV finden Sie unter Preisinformationen.

Abgabeeinheiten

  • Datensatz für Gesamtösterreich.

Lieferung

Datenformat

  • GSB (binäres Format)

Copyright

Hinsichtlich seiner Datenbanken verfügt das BEV über das ausschließliche Werknutzungsrecht gemäß §§ 40f bis 40h UrhG und das sui generis-Recht gemäß §§ 76c bis 76e UrhG.

 

Kontakt und Bestellung

siehe Kontakt

Bestellinformationen und Bestellformular

unentgeltlicher Download

 

Download

Unentgeltliche Produkte

GIS-Grid und GIS-Grid 2021

Beschreibungen / Schnittstellen

Systeme Landesvermessung 2015 (PDF, 23 MB)

 

Qualität

Datenquelle

Staatliche Festpunkte 1.-5. Ordnung (Triangulierungspunkte).

Datenerfassung und -verarbeitung

GIS-Grid

Das GIS Grid wurde im Jahr 2010 basierend auf Differenzen zwischen MGI und ETRS89 Koordinaten von insgesamt 28.120 Triangulierungspunkten (TP) berechnet und repräsentiert somit den Stand des amtlichen TP-Festpunktfeldes im Jahr 2010.

  • Räumliche Ausdehnung:
    • Geographische Länge λ: 9,5° bis 17°9‘45“
    • Geographische Breite φ: 46°21‘ bis 49°3‘
  • Rasterweite: Δφ x Δλ = 30“ x 45“ (entspricht ca. 1 km x 1 km)

Detaillierte Informationen finden Sie in Otter J. (2012): "Transformationsflächen für die Umrechnung zwischen ETRS89 und MGI in Österreich", Österreichische Zeitschrift für Vermessung und Geoinformation (VGI), 100. Jahrgang, Heft 3/2012, S. 333-340, ISSN 1605-1653.

GIS-Grid 2021:

Das GIS-Grid 2021 stellt die Weiterentwicklung des GIS-Grid aus dem Jahr 2010 dar. Es wurde aus Koordinatendifferenzen (MGI zu ETRS) an insgesamt 56.281 Triangulierungspunkten berechnet und repräsentiert den aktuellen Stand des TP-Festpunktfeldes des Jahres 2021.

  • Räumliche Ausdehnung:
    • Geographische Länge λ: 9°24‘ bis 17°16‘16"
    • Geographische Breite φ: 46°18‘ bis 49°6‘
  • Rasterweite: Δφ x Δλ = 5" x 7" (entspricht ca. 155 m x 145 m)

Unterschiede zwischen "GIS-Grid" und "GIS-Grid 2021"

Der Qualitätsgewinn des GIS-Grid 2021 gegenüber dem GIS-Grid (2010) ergibt sich durch die verbesserten Basisdaten, die zur Berechnung verwendet wurden. 2021 standen ca. doppelt so viele MGI-zu-ETRS89 Koordinatendifferenzen an Triangulierungspunkten zur Verfügung als 2010. Darüber hinaus wurde die Qualität dieser Daten durch laufende Analysen im Festpunktfeld verbessert. Das GIS-Grid 2021 repräsentiert diesen verbesserten und aktualisierten Stand des TP-Festpunktfeldes.

Test
Differenz zwischen GIS-Grid und GIS-Grid 2021 für die Korrekturwerte in der geographischen Breite (oben) und Länge (unten). Foto BEV

Abbildung 1 zeigt die Differenzen zwischen dem GIS-Grid und dem GIS-Grid 2021.

Diese ergeben sich durch die höhere Dichte an Stützstellen und durch Veränderung von TP-Koordinaten in der laufenden Festpunktfeld-Analyse. Die Differenzen betragen maximal 24 cm in der geographischen Länge und 20 cm in der geographischen Breite. Die Transformation mit GIS-Grid unterscheidet sich von einer Transformation mit GIS-Grid 2021 - in Abhängigkeit der räumlichen Lage - um die in Abbildung 1 gezeigten Beträge.

Soll ein mit dem GIS-Grid (aus 2010) transformierten Datensatz (MGI nach ETRS89 oder ETRS89 nach MGI) erneut mit dem aktuellen GIS-Grid 2021 transformiert werden, so ist dies aufgrund der bidirektionalen Verwendbarkeit des NTv2 Rasters in zwei Schritten möglich:

  1. Rücktransformation des Datensatzes unter Verwendung des GIS-Grid auf das ursprüngliche Koordinatensystem (MGI oder ETRS89).
  2. Erneute Transformation unter Verwendung des GIS-Grid 2021.

Anmerkungen zur Transformation:

  • Das GIS-Grid ermöglicht nur eine 2D-Transformation in der räumlichen Lage. Für die Transformation der Höhenkomponente stellet das BEV das Höhengrid bereit.
  • Für die Interpolation der Korrekturdaten aus dem Raster wir eine bilineare Interpolationsmethode empfohlen.
  • Aufgrund der höheren Aktualität, höheren räumlichen Auflösung und besseren Datenqualität wird die Verwendung des GIS-Grid 2021 empfohlen.

Allgemeine Lagegenauigkeit

Transformationsgenauigkeit < 15 cm.

Fortführung

Da die Genauigkeit für GIS-Anwendungen ausreicht, ist derzeit eine weitere Aktualisierung nicht vorgesehen.

Allgemeine Vollständigkeit

Flächendeckend für ganz Österreich

 

Lagebezug

Bezugssystem der Gitterpunkte (Gridpunkte)

MGI, Länge und Breite 2D (EPSG:4312)

Transformation Ausgangssystem

ETRS89, Länge und Breite 2D (EPSG:4258)

Transformation Zielsystem

MGI, Länge und Breite 2D (EPSG:4312)

Anmerkung: Die Transformation kann bidirektional erfolgen.

Überblick